Tutorial von Jojolino: Haarband mit Drehung

Jojolino hat für uns ein Tutorial für ein Haarband mit Drehung geschrieben. Ein Must-have für den Herbst. Stylish und wärmend zugleich!
Schwierigkeitsgrad:
Diese Anleitung ist anfängergeeignet und erfordert keine besonderen Kenntnisse.
Geeignete Stoffe:
Für das Haarband eignet sich am besten Jersey. Aber auch andere dehnbare Stoffe mit ähnlicher Elastizität dürfen genutzt werden.
Benötigtes Material:
Zuschnitt
Zunächst solltest du einmal deinen Kopfumfang messen. Dieses Maß ist die Länge deines Haarbands! Die Höhe deines Haarbands beträgt beim Zuschnitt 24 cm. Bei Kindern solltest du auf eine Höhe von 18 cm ausweichen.
Schneide dir also nun ein Rechteck individuell für dein Haarband zu. Beispiel : Kopfumfang 56 cm - Erwachsene Dein Rechteck ist 56 cm breit und 24 cm hoch.
Falte das Rechteck rechts auf rechts zusammen und stecke dir die lange Seite mit ein paar Klammern zusammen. Dann kannst du diese Seite mit einem elastischen Stich festnähen.
Nachdem das Rechteck zusammengenäht worden ist, kannst du es wenden.
So sieht dein gewendetes Haarband nun aus.
Jetzt kommen wir zur "Drehung". Hierzu musst du lediglich eine Seite des Haarbands nehmen und einmal umdrehen, sodass die Rückseite oben liegt (also um 90Grad wenden).
Mit dieser Drehung legen wir nun die kurzen Seiten übereinander und stecken diese fest.
Nähe nun die kurze Seite mit einem elastischen Stich zusammen. Achte darauf, die Enden jeweils gut zu verriegeln, damit sie später nicht aufgehen können.
Wende das Haarband, sodass die Naht innen versteckt ist. Jetzt ist dein Haarband bereits so gut wie fertig! Im Alltagstest hat sich aber herausgestellt, dass es sinnvoll ist die Drehung in der Mitte zu fixieren, damit man beim Anziehen nicht so viel herumzuppeln muss.
Lege dein Haarband also schön flach hin, sodass die Naht genau hinten mittig sitzt und die Drehung passend darüber. Fixiere dir dann die Drehung mit einer Klammer.
Nun faltest du die oberste Schicht der Drehung etwas nach oben und fixierst genau darunter die Drehung mit ein paar Geradstichen deiner Nähmaschine. So ist die Stelle der Drehung fixiert und verrutscht nicht mehr. Das hochgeklappte Stück Stoff (hier zwischen meinen Fingern), verdeckt später die kleine Naht. FERTIG!!!

Danke an Jojolino für das tolle Tutorial!

Zum Shop