Schlüsselanhänger „Herz“ mit dem Plotter schneiden

Kann man mit einem Brother Plotter Leder schneiden? Ja, kann man. Man muss nur ein paar Dinge beachten und es kommt natürlich auf auf die Ledersorte an. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie einen süßen Herz-Schlüsselanhänger aus Leder schneiden können, der anschließend noch genäht wird. Dafür haben wird Puschenleder in verschiedenen Stärken verwendet  (bis 2 mm), aber auch Kunstleder, Kork und Snappap ist möglich.

Klick aufs Bild führt zur vergrößerten Ansicht. Sollten Sie gerade erst mit dem Plotten begonnen haben, lesen Sie bitte auch die vorherigen Artikel zum Plotten: Erste Schritte und Installation und Einfaches Muster erstellen.

Eigene Schnittdatei mit ScanNCutCanvas erstellen und verschmelzen

 

Zuerst erstellen Sie Ihre Schnittdatei. Dazu öffnen Sie ScanNCutCanvas.

 

 

 

 

Das Herz finden Sie unter „Einfach“.

 

 

 

 

 

Dort holen Sie sich das Herz (oder eine andere Form) für den Anhänger und dazu ein Quadrat für die Verbindung.

 

 

 

 

Das Herz wird über den Rechtsklick mit der Maus dupliziert.

 

 

 

 

 

Das duplizierte Herz wird über „Eigenschaften“ noch weiter bearbeitet.

 

 

 

 

Es wird um 180 Grad gedreht. Schreiben Sie dazu 180 in das entsprechende Feld und drücken auf „Return“, schon ist das Herz gedreht.

 

 

 

 

Das Quadrat wird dann noch zu einem schmalen Rechteck zusammengeschoben.

 

 

 

 

 

Ordnen Sie jetzt ihre Einzelteile an. Wichtig ist dabei erst mal nur der Abstand zwischen den beiden Herzen, je nach Wunsch. Das Rechteck legen Sie grob darüber und dann markieren Sie alle drei Objekte.

 

 

 

 

Über „Bearbeiten“ können jetzt die Einzelteile angeordnet werden. Mit dem hier farbig hervorgehobenem Feld werden alle Teile auf eine Mittellinie geschoben.

 

 

 

 

Anschließend werden die Einzelteile mit dem Symbol unten links verschmolzen.

 

 

 

 

So sieht der fertige Schlüsselanhänger nun aus. Passen Sie die Größe nach Wunsch an und laden Sie ihre Datei herunter, um sie an die Maschine zu senden.

 

 

 

 

 

Leder mit dem Brother Plotter schneiden

Kleine Projekte sind ideal zur Resteverwertung. Wir haben mit dem Brother DC 100 geschnitten.

 

Hier haben wird die Datei dupliziert und jeweils rechts und links angeordnet.

 

 

 

 

Passend dazu wurden die Lederreste auf die Matte geklebt. Je nach Lederart gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Leder mit der glatten Seite nach unten. So bleibt die Matte sauber, aber manche Ledersorten lassen sich so nicht fest genug kleben oder bekommen Flecken.

2. Leder mit der rauen Seite nach unten auf die Matte. So verschmutzt die Matte schnell und muss öfter gereinigt werden

3. Leder mit der rauen Seite nach unten auf Klebefolie für Stoffschnitte (wie hier im Beispiel). Die Matte bleibt sauber.

 

Schneiden von Leder bedarf etwas Übung und das Ergebins hängt sehr vom Material ab. Die besten Ergebnisse haben wir so erzielt:

Tiefschnittmesser auf 9, Geschwindigkeit 1, Druck 2. Nach dem Schnitt prüfen, ob durchgeschnitten wurde (die Matte nicht entladen!) und eventuell nachschneiden. Dazu Messer auf 10,5 stellen.

 

 

So sieht der fertige Schnitt aus. Die Teile vorsichtig ablösen, so daß die Klebefolie auf der Matte bleibt. Sie kann mehrfach verwendet werden, auch wenn sie bereits durchgeschnitten ist.

 

 

Jetzt geht´s an die Nähmaschine!

In unserem Beispiel haben wir mit der Bernina B530 gearbeitet.

Je nachdem, was als Anhänger verwendet wird, muss er eventuell schon vor dem Zusammennähen aufgefädelt werden. Hier handelt es sich zwar um einen Schlüsselring, der auch nachträglich eingezogen werden kann, aber das Herz kann auch ohne Probleme mit Ring verarbeitet werden.

 

 

 

 

Dazu einfach eine Seite etwas zusammenrollen und durch den Ring ziehen.

 

 

 

 

Dann beide Herzen gleichmäßig übereinanderlegen und evtl. mit Klammern befestigen.

 

 

 

Den Rand zusammennähen. Hier wurde mit dem Dreifachgeradstich und dem Nähfuß Nr. 10 genäht, so kann schön knapp an der Kante gearbeitet werden. Wenn das Herz gefüllt werden soll, eine kleine Öffnung  lassen. Sie sollte wirklich klein sein, denn die Füllung drückt später das Herz von Fuß weg und auf längeren Strecken kann der Dreifachstich so ungleichmäßig werden.

 

 

 

 

Das Herz füllen.

 

 

 

 

 

Die Öffnung verschließen.

 

 

 

 

 

Fertig ist das Herz und bereit zum verschenken!

 

 

 

Wer mag, kann die Herzen noch mit Zierstichen dekorieren. Dabei mit Abreißvlies arbeiten und ein paar Millimeter vor und nach dem Leder beginnen und enden. Für gleichmäßige Stiche auf Leder ist der Teflonfuß gut geeignet.

 

Nach dem Nähen das Vlies abreißen, die überstehenden Fäden nicht abschneiden.

 

 

 

 

Diese kann man beim Zusammennähen nach innen schlagen und so sind sie gesichert.

 

 

 

 

Danach weiter wie beim Herz ohne Verzierungen.

 

 

 

 

Hier ein paar genähte Beipsiele: