Jerseynadel

Welche Nadel braucht man für Jersey? Die Jerseynadel

Wenn es darum geht, Jersey oder andere dehnbare Stoffe zu vernähen, taucht oft die Frage nach der passenden Nähmaschinennadel auf.

Was ist eine Jerseynadel?

Machen Universalnadeln Löcher in Jersey?

Ich habe Fehlstiche beim Nähen von Jersey!

Was ist der Unterschied zwischen einer Jersey- und einer Stretchnadel?

Fragen über Fragen …

Wir haben hier mal unsere Infos zum Thema Jersey und die passende Nadel für Sie zusammengetragen.

Was ist besonders an der Jerseynadel?

Eigentlich nur die Spitze. Der Aufbau und die verfügbaren Stärken sind bei der Jerseynadel nicht anders als bei der Universalnadel. Aber statt einer normalen Nadelspitze (die auch schon bei der Universalnadel nicht scharf, sonder leicht verrundet ist), ist die Spitze der Jerseynadel eine sogenannte „mittlere Kugelspitze“.

Durch diese Form verdrängt die Jerseynadel die Maschen des Materials, ohne die einzelnen Fäden zu verletzen.

Die Kennzeichnung auf der Packung setzt sich bei der Jerseynadel folgendermaßen zusammen: 130/705 H steht für das Nadelsystem und bezeichnet das normale Haushaltsnähmaschinen-Nadelsystem. Der Zusatz SUK steht für mittlere Kugelspitze. 
Daher finden Sie den Zusatz SUK auch bei den Overlocknadeln ELx705. Auch dort bezeichnet er die Form der Nadelspitze.

Machen Universalnadeln Löcher in Jersey?

Nicht unbedingt. Wie schon erwähnt, sind Universalnadeln nicht scharf, sondern schon leicht verrundet. Den meisten Maschenwaren schadet dies nicht. Zum Überprüfen nähen Sie eine Naht und trennen Sie wieder auf. Ziehen Sie dann am Stoff, sollten Sie nur die Löcher sehen, keine Laufmaschen. Laufmaschen sind ein Zeichen für durchtrennte Fäden des Gewirkes. Die Löcher, die Sie sehen, werden durch das Waschen wieder kleiner.

Sie können also auch mit der Universalnadel dehnbare Stoffe nähen, solange keine Fehlstiche entstehen. Auch die Spitze der Super-Universalnadel ist leicht verrundet.

Ich habe Fehlstiche beim Nähen von Jersey!

Diese Probleme tauchen vor allem beim Zickzackstich auf. Dann ist es Zeit, zur Jerseynadel zu wechseln. Bei der Nähmaschine sollte das Problem damit behoben sein. Gibt es immer noch Fehlstiche, ist die Nadel eventuell zu dünn oder beschädigt bzw. nicht mehr neu. Tauschen Sie sie gegen eine stärkere bzw. neue Nadel aus.

Hilft das alles nichts, wechseln Sie zur Stretchnadel.

Was ist der Unterschied zwischen einer Jersey- und einer Stretchnadel?

Durch einen abgeflachten Kolben steht die Stretchnadel näher am Greifer und kann so Fehlstiche vor allem bei sehr dehnbaren Stoffen vermeiden. Für normale Jerseys sollte das auf jeden Fall reichen. Hochelastische Stoffe nähen Sie besser mit der Super-Stretchnadel.

Wir haben bereits einige Beiträge zum Thema Jersey und Nähmaschinennadeln auf unserem Nähratgeber:

Das Besondere an der Jerseynadel ist also nur die Spitze. Lassen Sie sich nicht beeindrucken von der Flut an Nadelauswahl, viele Nadeln sind für unterschiedliche Zwecke einsetzbar. Testen Sie ruhig ein bisschen selbst mit Ihren eigenen Stoffen und wenn etwas nicht klappt, können Sie hier ja nachlesen.

Zum Shop
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.