Der BERNINA Kreisstickapparat Nr. 83

Kreise nähen geht ganz einfach!
Zumindest mit dem Kreisstickapparat von BERNINA. Mit diesem Zubehörteil, auch Kreisnäher genannt, gelingen Kreise mit einem Durchmesser von 5 bis 25 Zentimetern.
Wir zeigen Ihnen hier, wie er benutzt wird, was der Unterschied zu Kreisnähern anderen Marken ist, mit welchen Nähfüßen Sie ihn benutzen können und ein paar Beispiele.

Montage des Kreisstickapparats Nr. 83

Für die Montage des Kreisnähers wird das linke Schraubloch an der Nähmaschine genutzt (hier gibt es einen kleinen Fehler in der mitgelieferten Anleitung, dort steht "rechts"). Schraube und Schraubendreher sind inklusive. 

Es empfiehlt sich, einen Anschiebetisch zu benutzen. 

Hier sieht man auch schon die Unterschiede zu anderen Kreisnähern (z.B. von BROTHER, PFAFF oder HUSQVARNA VIKING). Denn der Kreisstickapparat von BERNINA kann beidseitig montiert werden. Ganz so, wie es für Ihr Projekt von Vorteil ist. 

Außerdem befindet sich bei diesem Zubehörteil die Nadel zum Befestigen des Stoffes am Kreisnäher selbst und nicht als separater Stecker. 

Bringen Sie auf der Rückseite Ihres Stoffes Stickvlies an. Bei sehr dünnen Stoffen können es auch mehrere Lagen sein. Verwenden Sie Bügelvlies oder befestigen Sie anderes Vlies mit Sprühkleber, der Stoff muss für optimale Kreise sehr fest sein. Für Projekte, die später weich sein sollen oder deren Rückseite man sehen kann, verwenden Sie am besten auswaschbares Klebevlies. 

Stecken Sie den Stoff auf den Pin und decken Sie ihn mit dem Gummistöpsel ab. 

Nähen mit dem Kreisstickapparat

Nun kann es auch schon losgehen. Nutzen Sie möglichst den passenden Nähfuß zum Stich. Nicht jeder Stich ist für das Nähen im Kreis geeignet. Der Stich sollte:

  • möglichst wenig Rückstiche enthalten,
  • einen kleinen Rapport haben,
  • und darf keinen Seitwärtstransport beinhalten.

 

Nähen Sie nicht zu schnell. Das Nähen im Kreis erfordert etwas Übung. Schieben und Ziehen sollten Sie vermeiden. Haben Sie die Vermutung, dass der Stoff nicht richtig transportiert wird und kein Kreis entsteht, halten Sie den Stoff genau gegenüber des Nähfußes und der Mitte etwas fest (siehe Hand im oberen Bild).

Je länger der Rapport, desto schwieriger ist es, am Ende einen perfekten Übergang zu nähen. Sie können durch Festhalten des Stoffes etwas ausgleichen, die Stichlänge verändern oder mit einem Geradstich auffüllen. 

Anwendungsbeispiele

Nadelkissen mit Hotelverschluss

Wir haben uns ein kleines Nadelkissen gestaltet. 

Hier haben wir mit dem Doppeltransportfuß 1D genäht. Der Vorteil hierbei ist, dass alle Stiche mit Seitwärtstransport automatisch gesperrt werden, wenn der Doppeltransport aktiviert ist. 

Nach den Zierstichreihen wurde auch gleich die Rückseite mit dem Kreisstickapparat befestigt. Sie können dazu die Vorderseite auf dem Pin lassen, oder das Sandwich erst zusammenlegen und dann neu aufstecken. 

Der Stoff wurde im Bruch gebügelt und wird dann ein paar Zentimeter über der Mitte aufgesteckt.

Darüber kommt entgegengesetzt ein weiteres Stoffstück im Bruch.

Dann werden alle drei Lagen mit einem Geradstich (oder Dreifachgeradstich) zusammengenäht. 

Herausnehmen, Zurückschneiden und Wenden. Die Kanten gut ausformen, gegebenenfalls bügeln. Das Kissen füllen und die Rückseite mit einem Matratzenstich schließen. In der Mitte fest einen Knopf aufnähen, schon ist das Nadelkissen fertig.

Quilten mit dem Kreisstickapparat

Wenn das Projekt nicht gerade zwei Mal zwei Meter misst, kann man auch mit dem Kreisnäher quilten. Hierbei ist allerdings wichtig, das Quiltsandwich stabil zu bekommen. Bei diesen Kissen haben wir zwei Varianten getestet:

Abreißbares Stickvlies

Wir haben das Abreißvlies mit den Sicherheitsnadeln mit dem Quiltsandwich verbunden. Die Stabilität war da, allerdings hat das Entfernen des Vlieses hinterher etwas Zeit in Anspruch genommen. Da die Rückseite bei Kissens jedoch nicht zu sehen ist, musste nicht jedes kleine Stückchen ausgezupft werden.

Auswaschbares Klebevlies

Freudenberg Solufix, Madeira Avalon fix

Hier reichte schon eine Lage, mit zwei Lagen wäre das Nähen aber sicher noch einfacher gewesen. Die fertige Kissenhülle musste nur noch in der Waschmaschine gewaschen werden, dann waren alle Rückstände entfernt. Weniger Arbeit, allerdings die teurere Variante.

Wenn Sie gerne mit dem Obertransportfuß Nr. 50 quilten, ist das auch kein Problem. Er kann ebenso in Kombination mit dem Kreisstickapparat verwendet werden.

Das gemusterte Kissen war ideal für die ersten Versuche, da kleine Unebenheiten nicht so auffallen. Daher wurde hier auch gleich mal mit einem Wellenstich genäht.

Und auch gleich festgestellt, dass normales Vernähen nicht reicht. Wie auch sonst beim Quilten sollte der Unterfaden hochgeholt und später von Hand auf die Rückseite gezogen werden. 

Dieser Stich findet sich auch hier auf dem rechten Kissen. Die Wellenstiche finden Sie zum Beispiel bei der BERNINA B790 PLUS im Quiltstich-Menü. Es gibt sie in drei verschiedenen Längen. 

Beim linken Kissen wurden Kreise im Geradstich genäht. Für alle Nähte haben wir Stickgarn verwendet. 

Mit überlappenden Kreisen lassen sich hübsche Muster quilten, wie hier auf dem Kissen mit schwarz zu sehen. 

An diesen Seitenteilen wurde der Kreisnäher mit Rulern kombiniert. Die kleinen Kreise ganz aussen (nicht im Kontrast genäht) wurden mit einem kleinen Ruler gestaltet. 

Der Vorteil des Kreisnähers ist die Möglichkeit, mit Zierstichen zu nähen. An Rulern kann nur mit einem Geradstich gequiltet werden. Wir haben die Zierstiche vorher auf einem Probestück getestet und Stiche mit möglichst wenig Rückwärtsbewegung ausgewählt. 
Sollten Sie doch gerne einen solchen nutzen wollen: Je größer der Kreis, desto weniger Probleme entstehen durch die Rückwärtsbewegung.

Durch die Kombination verschiedener Quilttechniken entstehen tolle Effekte. Hier wurde links im Kreis und rechts in geraden Linien gequiltet. 

Kreise als Zierelemente

Hier haben wir mit dem Kreisnäher unsere Turbo-Tasche aufgehübscht. Die Kreise wurden vorher mit Stickgarn auf Kunstleder genäht, ausgeschnitten und dann ohne Kreisnäher auf das Taschenteil aufgenäht. 

Der Kreisstickapparat und der Ruffler

Ja, auch das ist möglich. Rüschen in Kreisform mit dem Ruffler Nr. 86. Hierbei müssen Sie lediglich beachten, dass der Kreisnäher nur rechts montiert werden kann. Befindet er sich links, kann kein optimaler Transport gewährleistet werden. 

So ist diese Kissenhülle entstanden. Die kleinen Kreise sind einzelne Runden. Die größeren sind Spiralen. 

Sie werden von außen begonnen und nach der ersten Runde wird der Kreisstickapparat mit angehobenem Nähfuß und Nadel um eine Position versetzt. Ein paar Stiche nähen, wieder versetzen. Solange wiederholen, bis der gewünschte Abstand zur vorherigen Reihe erreicht ist. 
Die weitere Verarbeitung des Kissens geschah dann nach dieser Anleitung: Einfache Kissenhülle nähen.

Sie sehen also, der BERNINA Kreisstickapparat N. 83 ist vielfältig einsetzbar. HIER sehen Sie auch, was Ganzmeinding mit dem Kreisnäher gestaltet hat. Und vielleicht interessiert Sie auch unser Beitrag über das Zirkellineal von HUSQVARNA VIKING.

Zum Shop