Tutorial: Kissen mit Steg und nahtverdecktem Reißverschluss nähen

Ein Steg an einem Kissen macht schon was her. Und ist so einfach zu nähen! Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie ein Kissen in 40 x 40 cm mit Steg und einem nahtverdeckten Reißverschluss nähen. Die Größe ist auf jedes Kissenformat übertragbar. 

In dieser Anleitung geht es hauptsächlich um den Steg.

Das Einsetzen eines nahtverdeckten Reißverschlusses zeigen wir ausführlich hier: Kissen mit nahtverdecktem Reißverschluss

Alternativ können Sie auch einen einseitigen Verschluss fertigen: Kissen mit einseitig verdecktem Reißverschluss
Dieser trägt allerdings am Steg etwas auf.

Weiterhin kann der Steg auch mit einem Hotelverschluss gearbeitet werden: Kissen mit Hotelverschluss

Und in Kürze folgt eine weitere Anleitung mit Steg, bei der der Reißverschluss einfach von hinten eingesetzt wird.

Anleitung Kissen mit Steg

Benötigtes Material:

Fertigen Sie sich eine schöne Kissenvorderseite. Wir haben sie mit unserem Schriftzug bestickt, den wir mit der Stickmusterserie Franzy erstellt haben. Nähere Infos zu Franzy finden Sie hier: Wie stickt man Fringe-Motive?

Die Vorderseite wird nun folgendermaßen zugeschnitten:

Kissengröße + 2 x Steg + 2 x Nahtzugabe

In unserem Fall:

40 + (2x3) + (2x1)

Es wird also ein Quadrat in 48 cm Seitenlänge benötigt.

Zum Zuschneiden von größeren Rechtecken eignet sich ein große Schneidematte mit Markierungen sehr gut. Haben Sie eine gerade Seite, können Sie ihr Lineal an den entsprechenden Linien anlegen und direkt schneiden, ohne nochmals mit einem Maßband hantieren zu müssen.

Für die Rückseite benötigen Sie zwei Teile. Zum Thema nahtverdeckter Reißverschluss können Sie sich gerne auch unsere erste Anleitung ansehen, die ist etwas ausführlicher: Wie näht man einen nahtverdeckten Reißverschluss ein?

Statt jedoch den Reißverschluss unten einzusetzen, muss beim Kissen mit Steg auf der Rückseite gearbeitet werden. Wo Sie den Verschluss setzen, bleibt Ihnen überlassen. Eine Position im unteren Drittel ist jedoch vorteilhaft. Schneiden Sie also ein schmales Unterteil zu. 10-12 cm bieten sich hier an. Der Steg fällt unten ja noch weg und Sie brauchen etwas Platz zum nähen. Das Gegenstück muss dann um zwei Nahtzugaben größer sein als der Rest. Wollen Sie ganz sicher gehen, schneiden Sie beide Teile etwas größer zu und passen die Höhe nach dem Einsetzen des Reißverschlusses an. Die Breite sollte immer korrekt sein, in unserem Fall also 48 cm.

Die Öffnung des Verschlusses sollte so groß wie möglich sein, damit Sie das Kissen gut hinein bekommen. Er muss jedoch einen gewissen Abstand zu Steg aufweisen, damit sie schön darüber nähen können. So ermitteln Sie die Länge beim Einnähen:

Messen Sie an einem der Rückteile von außen nach innen ab:

Nahtzugabe + Steg + 2 cm.

Wir gehen also 6 cm nach innen und setzen dort eine Markierung. Für diese Länge brauchen wir den Reißverschluss. Das wären hier 36 cm. Gibt es keinen passenden Reißverschluss, nähen Sie einen längeren mit ein paar Zickzackstichen ab.

Ehe der Reißverschluss mit dem entsprechenden Füßen nahtfein eingenäht wird, wird er auf die Stoffkante geheftet. Dies können Sie gleich mit einem Versäuberungsstich und dem passenden Füßchen erledigen. So ist die Kante versäubert und der Reißverschluss schon mal an der richtigen Stelle.

Dann kommt der Nähfuß für den nahtverdeckten Reißverschluss. Er schiebt die Raupe zur Seite und näht direkt an der Raupe fest.

Beginnen Sie so nah am Anfang des Reißverschlusses, wie der Nähfuß auf die Raupe passt und nähen Sie so weit wie möglich an den Zipper.

Das sollte danach so aussehen. Jetzt müssen noch die Nähte bis zum Rand geschlossen werden.

Stecken Sie von links eine Nadel ein, wo die Naht beginnt und endet, die Sie gerade mit dem Reißverschlussfüßchen genäht haben.

Stecken Sie dann die beiden Stofflagen bis zum Rand zusammen.

Wechseln Sie zum normalen Reißverschlussfuß und nähen Sie von außen nach innen mit 1 cm Nahtzugabe die beiden Stofflagen zusammen. Hier ist es hilfreich, die Nahtzugabe auf den Stoff aufzuzeichnen, da Sie keinen richtigen Orientierungspunkt haben. Die Naht sollte genau an der vorherigen enden.

Dann ist der nahtverdeckte Reißverschluss optimal eingenäht. Öffnen Sie den Reißverschluss zur Hälfte.

Klappen Sie die Nahtzugaben auseinander. Sie können überstehenden Reißverschluss jetzt noch zurückschneiden, wenn Sie möchten. Schneiden Sie das Rückteil dann auf exakt 48 x 48 cm zu und legen Sie es rechts auf rechts auf die Vorderseite. Stecken Sie beide Teile zusammen.

Nähen Sie mit einer Nahtzugabe von 1 cm.

Sie können an den Ecken so nähen, oder mit einem kleinen Trick das Wenden der Ecken vereinfachen.

Nähen Sie bis zum Ende.

Klappen Sie den Stoff dann an der soeben genähten Naht um.

Und nähen Sie bei der nächsten Seite die umgeklappte Ecke gleich mit an.

Das sieht dann an allen vier Ecken so aus.

Zum Wenden gehen Sie jetzt so vor:
Klappen Sie die andere Nahtzugabe auf der gleichen Seite nach innen.

Halten Sie die umgeklappte Ecke fest, während Sie das Kissen wenden. Die Ecke legt sich dann schön, ohne dass Sie etwas abschneiden müssen und zipfelt nicht so. Zudem vermeiden Sie das Durchstechen mit dem Kantenformer.

Jetzt muss nur noch der Steg genäht werden.

Stecken Sie dafür am Rand entlang ein paar Stecknadeln, damit sich die Stofflagen nicht mehr verschieben.

In diesem Fall sollen 3 cm abgenäht werden.

Sie können dafür einen Kantenführung ihrer Nähmaschine verwenden, falls vorhanden.

Wir nähen mit der Stichführung von CLOVER. Mit der mitgelieferten Schablone wird der Abstand von 3 cm festgelegt.

So kann der Steg bequem abgenäht werden.

Kommen Sie an eine Ecke, messen Sie von vorne 3 cm ab und setzen mit einer Stecknadeln oder einem selbstlöschendem Stift eine Markierung, bis zu dieser wird dann genäht und mit abgesenkter Nadel der Stoff gedreht.

Fertig ist das Kissen mit Steg!

Im Beitrag verwendete Produkte

Weitere Kissen-Tutorials:

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments