Tutorial: Kissen mit Steg und Reißverschluss

Ein abgesteppter Rand, auch Steg genannt, verändert die Optik eines Kissens enorm. Zudem ist der Steg sehr einfach zu nähen. Wir zeigen Ihnen hier das Nähen einer Kissenhülle mit Steg und einem einfachen eingesetzten Reißverschluss.

Die Vorderseite des Kissens wurde nach dieser Anleitung gearbeitet: Kissenhülle mit Schrägbandversäuberung.

Wie Sie einen Steg bei einem normalen Kissen nähen, zeigen wir hier: Kissen mit Steg.

Möchten Sie einen Steg bei einer gequilteten Vorderseite annähen, wäre der Rand zu dick und der Steg würde steif aussehen. Daher wird der Steg erst nach dem Quilten angenäht.

Vorbereitungen

Fertigen Sie das Quilttop an. Unser Top ist nach der oben genannten Anleitung genäht, allerdings in Größe 50 x 50 cm.

Benötigtes Material:

Steg annähen

Schneiden Sie sich Streifen für den Steg zu:

Gewünschte Fertigbreite plus zwei Mal Nahtzugabe (in unserem Fall 5 cm + 2 cm), vier Streifen in 60 cm.

Nähen Sie die Streifen an, hier am besten fortlaufend zum LogCabin-Muster. Es wird also ein Streifen an eine Seite genäht, auf die passende Länge gekürzt. Dann wird an der nächsten Seite ein Streifen angenäht und ebenfalls gekürzt. Dies geschieht vier Mal, dann haben Sie einen 6 cm breiten Rand um das Top. Legen Sie die Vorderseite weg und fertigen Sie nun die Rückseite an.

Rückseite anfertigen

Für die Rückseite benötigen Sie zwei Teile in der gleichen Breite wie die Vorderseite (also 56 cm).

Es wird ein unteres und ein oberes Teil benötigt, zwischen das der Reißverschluss genäht wird. Am Reißverschluss wird ebenfalls eine Nahtzugabe von 1 cm verwendet.

Daher ergeben sich für ein Kissen mit 50 x 50 cm und Steg folgende Maße:

Unteres Teil:

Breite 56 cm, Länge 10 cm

Oberes Teil:

Breite 56 cm, Länge 48 cm

Wenn Sie für Ihr Kissen nicht rechnen möchten, schneiden Sie das obere Teil in gleichen Maß wie die Vorderseite und kürzen Sie es nach dem Einnähen des Reißverschlusses entsprechend.

Versäubern Sie die Kanten, die an den Reißverschluss genäht werden, mit der Overlock (für eine Lage Stoff bitte nur mit einer Nadel arbeiten). Dann bügeln Sie sie 1 cm nach innen um. Hier eignet sich gut der Heißsäumer von CLOVER.

Markieren Sie die Mitte und messen Sie von dort 18 cm. Stecken Sie dort die beiden Rückseitenteile zusammen und nähen Sie von außen genau in der Bügelkante die beiden Stofflagen aufeinander.

Klappen Sie die beiden Teile auf. Kleben Sie Stylefix auf die Bänder des Reißverschlusses und legen Sie ihn genau unter den Schlitz.

Nähen Sie dann mit dem Reißverschlussfuß einmal komplett um den Schlitz herum.

Fertig ist ihre Rückseite. Kontrollieren Sie, ob Sie die gleichen Maße hat wie die Vorderseite und passen Sie dies gegebenenfalls noch an.

Öffnen Sie den Reißverschluss, legen Sie Vorder- und Rückseite rechts auf rechts aufeinander und nähen Sie beide Teile mit 1 cm Nahtzugabe zusammen.

Versäubern Sie die Kanten und wenden Sie die Kissenhülle.

Formen Sie die Ecken schön aus, am besten mit einem Kantenformer.

Nun fehlt nur noch der Steg. Steppen Sie hierfür im Nahtschatten zwischen Steg und Kissenplatte beide Lagen zusammen. Hier hilft der Schmalkantenfuß Nr. 10D (bei BERNINA, auch als 10C oder 10 erhältlich) oder ein Blindstichfuß.

Die Kissenhülle ist fertig und kann mit der Füllung versehen werden.

Im Beitrag verwendete Produkte

Noch mehr Kissenhüllen mit verschiedenen Verschlusslösungen:

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments