Brother CV 3550

Was macht man mit einer Covermaschine?

Was macht man mit der Cover?

Was macht eine Coverstitch?

Wofür benutzt man die Coverlock?

Fragen über Fragen rund ums Thema Cover.

 

singer-14t970c-frontansicht
janome-cover-pro-2000-cpx-frontansicht(2)
juki-kirei-mcs-1800
Pfaff Coverlock 3 0 Frontansicht

Für das perfekte Finish kommt nach Nähmaschine und Overlock oft der Wunsch nach einer Covermaschine. Aber was macht die genau, wie funktioniert sie und wo liegen die Unterschiede?

Wir möchten Ihnen hier erklären, was man mit der Covermaschine macht, auf was sie achten sollten und wie Sie die passende Cover finden.

Zuerst aber etwas zu den Begriffen.

Cover, Coverstitch, Coverlock?

Hier herrscht ziemliche Verwirrung. Sei es aus Bequemlichkeit oder weil nicht festgelegt ist, welches Wort welche Maschine bezeichnet. Unser Vorschlag ist also nicht in Stein gemeißelt, aber logisch hergeleitet und relativ weit unter Hobbyschneidern verbreitet. Auch die meisten Hersteller sortieren ihre Modelle nach diesem Prinzip.

COVERSTITCH – COVERSTICH – COVERMASCHINE

Dies sind reine Covermaschinen, die nur die hier erklärte Technik beherrschen, also den Greiferfaden unterhalb des Stoffes verschlingen.

Janome Cover Pro 2000 Cpx Frontansicht(2)
Brother Coverstitch Cv 3550 Frontansicht(2)
Juki Kirei Mcs 1800
COVERLOCK – COVERLOCKMASCHINE

Hier handelt es sich um umbaubare Kombimodelle, die von der Coverstitch zur Overlock umgebaut werden können. So können sie auch an der Stoffkante ketteln und abschneiden. Der Begriff entsteht durch die Verbindung von COVERstitch und OverLOCK.

Husqvarna Viking Huskylock S21 Frontansicht
Pfaff Coverlock 3 0 Frontansicht
Juki Mo 735 Frontansicht

Spricht man nur von „Cover“, kann man beim Thema nähen also erst mal nichts verkehrt machen.

In unserem Shop haben wir zur Erleichterung drei Kategorien: Overlocker, Coverstitcher und Overlock/Cover kombiniert.

Aber was macht denn nun die Covermaschine?

Sie säumt. Eigentlich nicht mehr. Dieser Maschinentyp ist in der Industrie entstanden, wo es für jede Nahtart eine eigene Nähmaschine gibt. Für dehnbare und saubere Säume entstand ein Modell, das von oben einen Geradstich näht und unten mit einem Greifer einen verschlungenen Faden legt. Hier im Beispiel haben wir extra unterschiedliche Farben verwendet. Die Nadelfäden sind rot, weiß und türkis, der Greiferfaden gelb.

Covernaht-drei-Nadeln (3)
Covernaht-drei-Nadeln-hinten

Der Greifer bewegt sich dabei von rechts nach links (oder umgekehrt) unterhalb des Transporteurs, daher kann innerhalb des Stoffes genäht werden. Hat die Cover Platz rechts der Nadel, können Sie also soweit im Projekt nähen, wie Sie möchten.

Diese Naht kann die Cover mit einer, zwei oder drei Nadeln ausführen. Mit einer Nadel entsteht dabei die sogenannte Kettnaht:

Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (20)
Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (26)

Diese sieht von oben aus wie ein normaler Geradstich der Nähmaschine und man kann sie daher auch als Ersatz dafür benutzen. Sei es, dass die Nähmaschine vielleicht gerade besetzt ist oder Sie einen dehnbaren Geradstich brauchen. Auch zum Heften eignet sich der Kettstich, da er ganz schnell wieder aufgetrennt werden kann.

Mit zwei Nadeln nähen Sie die Doppelnaht im Look der Zwillingsnadel:

Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (17)
Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (16)

Im Gegensatz zur Zwillingsnadel erzeugt der verschlungene Greiferfaden jedoch einen Spielraum, der die bekannte Wulst zwischen den Nähten vermeidet. Die Naht ist insgesamt viel dehnbarer. Sie kann mit schmalem oder breitem Abstand genäht werden und sieht so aus, wie wir es von gekaufter Kleidung als Abschluss kennen.

Weniger verbreitet ist die Naht mit drei Nadeln. Spart die Industrie am Garn? Möglich. Dabei ist die Naht mit drei Fäden noch stabiler und kann durch Verwenden verschiedener Farben auch sehr dekorativ aussehen.

Covernaht-drei-Nadeln (3)
Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (5)

Wie macht man die Ziernähte mit der Cover?

Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (7)
Janome Cover Einstellungen Nahtbeispiele (27)

Viele denken bei diesem Anblick an die Covermaschine. Aber eigentlich ist das nur eine Zweckentfremdung. Denn um diese Optik zu erzielen, müssen Sie auf links nähen. Der Greiferfaden liegt dann am Ende außen.

Auch hier können Sie mit einer, zwei oder drei Nadeln nähen, je nach gewünschtem Effekt. Zier- und Bauschgarne wirken sehr dekorativ als Greiferfaden. Die Nadelfäden sollten dem Greiferfaden angepasst werden. Denn um Dehnbarkeit zu erzeugen, bildet die Cover immer kleine Nadelfadenschlingen, die auf der linken Seite zu erkennen sind. Sie können die Fadenspannung an den Nadeln zwar erhöhen, bis sie im Stoff verschwinden, die Naht ist dann jedoch nicht mehr so dehnbar.

Es erfordert schon etwas Übung, von links zu covern. Vor allem, wenn man auf Overlocknähten arbeitet. Möchten Sie trotzdem einen Zierstich, aber von rechts nähen, bleibt nur die Deckstich-Cover. Diese näht mit einen fünften Faden, der mit einer Deckstichfadenführung zwischen die Nadelfäden gelegt wird.

Brother CV3550 Covern Auf Overlocknaht(3)
Garne Zum Covern(17)
Deckstich Topstitch Covern

Diese Naht kann aktuell nur ein Modell unter den Haushaltscovermaschinen, die BROTHER CV 3550.

Auf der Rückseite erzeugt sie aber genau die gleiche Optik, es kann also wie bei allen anderen Covermaschinen auch auf links gecovert werden. Hier im Bild waagrecht die Naht von rechts und senkrecht die Naht von links. Die CV 3550 hat daher fünf Konenhalter statt vier.

brother-coverstitch-cv-3550-Konenhalter
Deckstichnaht

Andere Cover haben aber auch mehr als vier Konenhalter!

Ja, Sie können die Fähigkeit zum Deckstich nicht an der Anzahl der Garnrollenhalter festmachen. Denn auch die Kombimodelle können mit mehr als vier Fäden nähen.

Hier handelt es sich dann um die 5-Faden-Sicherheitsnaht:

5-Faden-Sicherheitsnaht (2)

Wie schon in unserem Beitrag über Overlockmaschinen möchten wir auch hier darauf hinweisen, dass der Umbau einer Coverlockmaschine nicht so einfach ist, wie beispielsweise der Umbau einer kombinierten Näh- und Stickmaschine. Daher finden wir die Coverlock die ideale Ergänzung zu einer Overlock oder Coverstitch. Haben Sie eine Overlock, können Sie mit der Kombi covern. Besitzen Sie eine Coverstitch, wird mit der Coverlock die Overlocknaht erledigt. Muss die Overlock oder Coverstitch in die Werkstatt, haben Sie vollwertigen Ersatz oder wenn Sie auf Nähtreffen gehen, müssen Sie nur die Kombimaschine mitnehmen.

Welche Covermaschine ist die beste für mich?

Wie auch bei der Nähmaschine kommt es darauf an, was Sie damit machen möchten. Auf was Sie achten sollten:

Gibt es einen Freiarm?

Es gibt Covermaschinen mit und ohne Freiarm. Hat die Cover keinen, können Sie ihr Nahtgut aber auch auf links ziehen und um den Nähfuß führen.

bernette-b42-funlock

BERNETTE b42, ohne Freiarm.

janome-cp-2000-cpx-seitlich

JANOME Cover Pro 2000 CPX, hier kann links außen die Freiarmabdeckung abgezogen werden.

Wieviel Platz ist rechts der Nadel?

Bei den Covermaschinen gibt es zwei Bauweisen. Die einen sehen aus wie Overlockmaschinen, die anderen eher wie Nähmaschinen. Die kompakten Covermaschinen brauchen zwar wenig Platz, bieten aber auch kaum Raum rechts der Nadel. Zum Säumen völlig ausreichend, aber bei Nähten innerhalb des Kleidungsstücks werden Sie viel damit beschäftigt sein, den Stoff so zu bändigen, dass Sie bequem nähen können.

 

Juki Kirei Mcs 1800

JUKI Kirei MCS-1800. Platzsparend, aber mit wenig Raum rechts der Nadeln.

brother-coverstitch-cv-3440-frontansicht

BROTHER CV 3440, ähnlich konstruiert wie eine kleine Nähmaschine.

Welche Nähte nutze ich?

Möchten Sie einen Deckstich, bleibt nur die CV3550. Ist die 5-Faden-Sicherheitsnaht wichtig, muss es ein Kombimodell sein. Manchmal schränkt die Wunsch nach einen bestimmten Stich die Auswahl schon ein.

Brother Coverstitch Cv 3550 Frontansicht(2)

Einzige Haushaltscoverstitch mit Deckstich, die BROTHER CV 3550.

Pfaff Coverlock 3 0 Frontansicht

Hat auch fünf Konenhalter, aber aus einem anderen Grund, die PFAFF coverlock 3.0.

Welches Nadelsystem wird benötigt?

Manche Modelle nähen mit dem Haushaltsnadelsystem 130/705, andere mit dem Overlocksystem ELx705. Hierzu haben wir bereits Informationen für Sie in diesem Beitrag: 

Welches Zubehör ist dabei, was kann man noch dazu erwerben?

Gerade bei den Nähfüßen gibt es große Unterschiede bei der Ausstattung. Nicht für jede Covermaschine erhalten Sie einen transparenten Fuß, bei manchen gehört er dagegen sogar zum Lieferumfang. Auch auf das Sonderzubehör sollten Sie einen Blick werfen. Dort reicht das Sortiment von Bandeinfassern über Gürtelschlaufenfalter bis hin zu Säumern. Aber eben bei jedem Hersteller unterschiedlich in der Ausführung und Verfügbarkeit. Das passende optionale Zubehör finden Sie bei uns im Shop bei jeder Maschine unter dem Reiter “Sonderzubehör”.

juki-kirei-mcs-1800-zubehoer
Brother Cover Stitch Cv 3550 Lieferumfangjpg

Wir hoffen, es ist nun klar, was die Cover kann und was man damit macht. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unsere Berater wenden. Per Mail, Telefon oder gerne auch persönlich.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

2 Antworten auf „Was macht man mit einer Covermaschine?“

Netter Artikel! Hilft bei der Auswahl sicher weiter! Der Absatz „Wieviel Platz ist rechts der Nadel?“ ist sicher auch wichtig, aber drei Mal hinter einander ist sicher nicht gewollt, oder?

Hallo!
Danke und nein, das war keine Absicht. Das ist leider beim Umzug des nähRatgebers passiert und wir sind schon am ausbessern. Danke für den Hinweis.
Viele Grüße
Ihr Team vom nähRatgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.